Daniel Möckli: Katalogdaten im Herbstsemester 2014

NameHerr Dr. Daniel Möckli
Adresse
EDA, Büro Departementsvorsteher
Bundeshaus West
3003 Bern
SWITZERLAND
Telefon079 800 93 78
E-Maildmoeckli@ethz-foundation.ch
DepartementGeistes-, Sozial- und Staatswissenschaften
BeziehungDozent

NummerTitelECTSUmfangDozierende
853-0038-00LSchweizerische Aussenpolitik3 KP2VD. Möckli
KurzbeschreibungDie Lehrveranstaltung analysiert die Grundlagen und Herausforderungen der Schweizer Aussenpolitik. Nach einem Überblick über die aussenpolitischen Konzeptionen seit dem frühen 20. Jahrhundert werden die Determinanten der Schweizer Aussenpolitik erörtert und gemeinsam mit EDA-Verantwortlichen (StS Rossier u.a.) Themen wie die Europapolitik, die Ukrainekrise und die Kritik am Finanzplatz diskutiert.
LernzielDie Studierenden sollen ein solides Verständnis der schweizerischen Aussenpolitik und der relevanten wissenschaftlichen und politischen Debatten gewinnen. Durch die Kombination von wissenschaftlich-konzeptionellen Vorlesungen und Gastreferaten von ehemaligen und aktuellen Verantwortlichen der schweizerischen Aussenpolitik sollen sie differenzierte Einblicke in in die Grundlagen und aktuellen Herausforderungen der Aussenpolitik erhalten.
InhaltNach einer Einführung in die Aussenpolitikanalyse behandelt die Lehrveranstaltung zunächst die historischen Grundlagen und die konzeptionelle Entwicklung der schweizerischen Aussenpolitik. Dabei stehen die unterschiedlichen Reaktionen der Schweiz auf die internationalen Neuordnungen nach 1918, 1945 und 1989 sowie die Rückwirkungen der Terroranschläge vom 11. September 2001 und der globalen Finanz- und Schuldenkrise seit 2009 im Zentrum. Wir werden auch diskutieren, inwieweit die Ukraine-Krise und die Annexion der Krim durch Russland eine Zäsur in der internationalen Ordnung darstellen - und wie die Schweiz auf diese Entwicklungen reagieren soll.
In einem zweiten Schritt werden zentrale Determinanten der schweizerischen Aussenpolitik analysiert, wobei der Neutralität, der direkten Demokratie und dem Sonderfallparadigma besondere Beachtung geschenkt wird. Schliesslich - und schwergewichtig - werden aktuelle aussenpolitische Herausforderungen und Themen diskutiert. Dazu gehören die Europapolitik, die Ukraine-Krise und der OSZE-Vorsitz, der Druck auf den Finanzplatz Schweiz, die Rolle der Schweiz in der UNO, die Friedensförderungspolitik der Schweiz und ihre Reaktion auf die Umwälzungen in der arabischen Welt.

Die erste Stunde dieser Lehrveranstaltung wird jeweils als Vorlesung des Dozenten bestritten. In der zweiten Stunde wollen wir auf der Basis von Gastreferaten von ehemaligen und aktuellen EDA-Verantwortlichen inkl. Staatssekretär Rossier die jeweiligen Themen vertiefen und gemeinsam diskutieren.
SkriptDie Studierenden erhalten jeweils vor den Sitzungen ein Handout mit den Slides der Vorlesung.
LiteraturEine Literaturliste wird zu Beginn des Semesters abgegeben.
Voraussetzungen / BesonderesDie Lehrveranstaltung wird durch eine elektronische Lernumgebung unterstützt.